?

Log in

No account? Create an account
 
 
14 September 2010 @ 10:11 am
Japan ist grün ! =)  
Am Freitag waren wir mit Yuriya in Nikko.
Dafür mussten wir extrem früh aufstehen. Um halb fünf ging der erste Wecker und um sechs Uhr war ungefähr die Erste auf den Beinen.
Wir waren alle extrem müde, haben es aber trotzdem überpünktlich zum Treffpunkt geschafft. Wobei Treffpunkt an sich falsch ist. An sich hatten wir mit Yuriya nur die Station ausgemacht und wie alles hier in Tokyo, war auch die Station extrem groß. Wir haben uns dann an eine gut sichtbare Wand gesetzt und haben gewartet (zwischenzeitig noch ein paar Ausgänge abgeklappert) und haben gewartet.
Ein Glück hat uns Yuriya noch gefunden!!!!
Mit dem nächsten Zug sind wir dann noch gut zwei Stunden bis Nikko gefahren.
Die meisten von uns haben in der Zeit versucht zu schlafen.



Wir waren aber trotzdem noch sehr müde, als wir angekommen sind. Der Anblick hat jedoch alles wieder gut gemacht, denn Nikko ist eine soooo schöne 'Stadt'. Obwohl sie ja sehr nah an Tokyo liegt ist sie vollkommen anders. Als wenn man die Hochhäuser gegen Natur eingetauscht hätte. Es war so grün und einfach wunderschön. (Natürlich ist Tokyo ebenfalls wunderschön, aber es war einfach mal was ganz anderes).

Nachdem wir unsere Bustickets gekauft hatten, sind wir zuerst die Schreine und Tempel besichtigen gegangen.
Das war auch unglaublich. Dabei hat sich auch direkt rauskristalisiert, wo der größte Unterschied zwischen den europäischen Kirchen und den asiatischen Tempel/Schreinen ist: Während in Europa für eine Kirche oder ähnliches Platz geschafften wird, wird in Asien so gut wie möglich die Natur mit intigriert. Es war einfach alles aufeinander abgestimmt und passte perfekt zueinander!!




Wir haben sehr wichtige Dinge von Yuriya gelernt !
Bevor man einen Tempel betritt reinigt man sich erst einmal !

 
Zuerst wäscht man sich an einem kleinen Brunnen die Hände , trinkt einen Schluck und lässt anschließend mit beiden Hände Wasser über die Arme laufen.



Bevor man einen Schrein oder Tempel betritt, schreitet man zuerst auf einen Torbogen zu, der unter anderem die Wachen darstellen soll. Aber man läuft nicht direkt durch, denn das wäre der Weg Gottest, als Mensch läuft man daneben vorbei.


Es war alles unglaublich schön, die wunderschönen Tempel und Schreine , die grüne bergige Umgebung.
Wir haben sogar am gemeinsamen Beten teilgenommen. Eine Miko hat ein Gebet gehalten und wir und andere haben mit ihr zusammen gebetet. ^^
Dafür gibt es auch ein bestimmtest Ritual. Man verbeugt sich zweimal, klatsch danach zweimal in die Hände, betet und verbeugt sich zum Anschluss nocheinmal. Alleine ist es schon ein mitreißendes Gefühl ,aber mit mehrer Zusammen ist es pure Gänsehaut.
In einem anderen Tempel durften wir den Klang des Drachen lauschen.

Es war sehr viel los und viele Schulklasse und Menschen mit Fähnchen.

Wir haben uns noch ein Grabmal angeschaut, was weiter oben von den Tempeln lag. Aus der Ehre und dem Respekt halber.
Bevor man jedoch da hingelangte, gab es die Schalfende Katze in einem Torbogen. Was etwas besonders ist, weil normalerweise, werden viele Tiere in Tempel eingearbeitet. Dies jedoch ist die einzige Katze.
 
Neben der Katze sind Vögel eingebetet, welche die Katze normalerwiese isst, aber da sie schläft ist sie ungefährlich, es soll auch ein friedliches nebeneinander bedeutet. Yuriya hat uns da noch erzählt, dass sie die Katze umbedignt sehn wollte und auf dem Schild unter der Katze steht: Die schlafende Katze ist oben.
Also ist sie den Ganzen Berg hoch bis zum Grab ( es waren über 200 steile Stufen aufwärts, die Schulklassen sind zählend an uns vorbei gerannt und wir alten Leute sind hoch gerkabbelt) und oben hat Yuriya die Katze gesucht ,aber ohne Erfolg xD

 
Eine Übersicht von den Tempeln =) nachdem wir ein Teil hochgekrabbelt waren, es lohnte sich aufjedenfall !!



Yuriya, Roxi und KImi haben ein jap. Zukunft/Weishaieten Blatt gezogen. Wenn was gutes drinnen steht kann man es behalten und aufbewahren, wenn jedoch was schlechtes drinnen steht, wird es weggebunden, damit das Böse , davon fliegt.



Nach den Besichtigungen und weitaus gebildeter, haben wir uns was zu Essen gegönnt und sind dann weiter mit den Bus hoch auf die Berge gefahren, der Berg ist bekannt für seine vielen Kurven und die Fahrt war total schön, da man eine wunderschöne Aussicht auf das Tal und die Berge hatte.



Angekommen sind wir mit einem Fahrstuhl zur Aussicht Plattform vom Wasserfall gefahren und er hat uns alle umgehauen, die Aussicht war fantatisch und der Wasserfall unglaublich.
Es war das erste Mal kalt für uns in Jpan, da wir so weit oben waren und man wurde sogar nass von Wasserfall, aber das war uns egal, die Aussicht hat alles wieder gut gemacht und neue Freunde haben wir auch gleich gefunden.





Als uns dann doch zu kalt wurde, sind wir runter gefahren und zum nahegelegenden See gelaufen und haben uns da den Sonnenuntergang angeschaut , bevor wir total müde und erschöpft den Rückzug antraten. Jedoch sehr zufrieden.
In Tokyo haben uns dann freudig Takumi und Otomo-san empfangen =)


Sichtbar müde XD

Es war ein schöner gelungener Tag und wir würden es jeden empfehlen, mindestens einmal ,wenn nicht mehre Male Nach Nikko zu fahren.


Wir waren nicht die einzigen die die Aussicht genossen haben :3

 
 
 
(Anonymous) on September 14th, 2010 10:57 am (UTC)
Oh ja, Wasserfälle! muss ich mir auch in jedem land ansehen, ich liebe sie. und kalt ist es dahinter sogar in Venezuela.tut gut in der hitze, nä?
Lg uschi
(Anonymous) on September 18th, 2010 03:56 pm (UTC)
ghetto Kinder!!!!!!
ey, immer diese scheiß ghetto kinder!!!! Haben alle kein zu hause und müssen in der bahn pennen...omg....geht gar nicht!!!!

gez. mc tai